Bienenhonig

Honig ist der wohl bekannteste Energielieferant aus dem Bienenstock. Für 500g Honig legen die Bienen durchaus 120.000 km Flugleistung zurück. Dies ist nur durch die gewaltige Anzahl von etwa 40.000 Sammlerinnen zu schaffen. Ein starkes Bienenvolk sammelt je nach Wetterlage um die 120 kg Honig pro Jahr, wovon mit Glück 40 kg für den Imker übrig bleiben können. In sehr verregneten Jahren verbrauchen die Bienen sogar alles oder müssen gar gefüttert werden.

Honig wird in den Waben gelagert, die von den Bienen aus ihrem Baustoff Wachs erbaut werden.  Läßt man Bienen Mittelwände (vorgeprägte Wachsplatten) ausbauen, so schaffen sie ohne große Mühe 30 Waben im Jahr. Wir kaufen keine Mittelwände im Imkerbedarfsladen, da diese meist mehrere Wirkstoffe von Varroabehandlunsmittel enthalten. Vor vielen Jahren stellten wir unsere Völker auf Biowachs um und seit 2010  haben wir nun unseren eigenen Wachskreislauf, benutzen also ausschließlich unser selbst geerntetes Bienenwachs zur Herstellung von Mittelwänden. Dadurch vermeiden wir eine Kontamination unseres naturreinen Honigs mit Medikamentenrückständen, die sich sonst aus dem Wachs in den Honig herauslösen könnten.

Das sich unsere Bemühungen lohnen, konnten wir 2011 mit zwei Auszeichnungen für eine hervorragende Qualität beweisen. Bei der hessichen Honigprämierung hatten wir nicht nur die Auzeichnung Gold erhalten, sondern bekamen für den besten, enzymreichsten Honig der Pramierung die Goldmedaille des Deutschen Imkerbundes. Zudem wurden wir mit dem hessischen Staatspreis ausgezeichnet.

Honiglagerung

Honig lässt sich viele Jahre aufbewahren, ohne das er verdirbt. Vorraussetzung ist allerdings, das er richtig gelagert wird. Diese Faktoren sollten sie unbedingt beachten,:

  • trocken (rel. Luftfeuchtigkeit unter 55%)
  • dunkel (Licht zerstört die wichtigen, honigeigenen Enzyme)
  • kühl (12 – 15 Grad)

Seit der EU-Kennezeichnungsverordnung müssen nun auch auf den Honiggläsern Mindesthalbarkeitsangaben verzeichnet sein. Wie lange der Honig mindestens Haltbar ist, bestimmt jeder Imker selbst. Meist werden zwei Jahre angegeben, da man von einer nicht optimalen Lagerung durch den Kunden ausgehen muss.

Das sich unsere Bemühungen lohnen, konnten wir 2011 mit zwei Auszeichnungen für eine hervorragende Qualität beweisen. Bei der hessichen Honigprämierung hatten wir nicht nur die Auzeichnung Gold erhalten, sondern bekamen für den besten, enzymreichsten Honig der Pramierung die Goldmedaille des Deutschen Imkerbundes. Zudem wurden wir mit dem hessischen Staatspreis ausgezeichnet.

Auf Wunsch versenden oder liefern wir unseren Honig auch! Bitte geben Sie mir Ihre Bestellung dann per Mail oder per Telefon durch.


Derzeit haben wir folgenden Honig vorrätig:


Frühjahrsblütenhonig

Aus den Blüten von verschiedenen Frühjahrsblüten wie Apfelblüte, Kirschblüte, Salweide, Schlehe, Löwenzahn und Raps gesammelt. Dieser Honig ist streichzart, hellgelb bis weiß und mild-süß im Geschmack.

500 Gramm kosten 5 €


Sommerblütenhonig

Unser Sommerblütenhonig wird im Juli geerntet. Gesammelt wird vor allem Nektar aus den Blüten von: Edelkastanien, Himbeere, Brombeere, Weißklee und Linde. Dieser Honig ist ebenfalls wie der Frühjahrsblütenhonig streichzart, allerdings kräftiger im Geschmack.

500 Gramm kosten 5 €


Waldhonig

Waldhonig gibt es nicht jedes Jahr, da die Bedingungen aus Wetter und Klima exakt stimmen müssen.

Dieser sehr dunkle, flüssige Honig ist kräftig-würzig im Geschmack und im Spessart geerntet.

500 Gramm kosten 8 €