Bienenschwärme suchen neues Zuhause

Dieses Bienenjahr startet wieder einmal anders, als die Lehrbücher vorhersagen. Das kontinuierlich warme Wetter und der stete Polleneintrag hat zu einem starken Wachstum der Bienenvölker beigetragen. Besonders in der wärmeren Region des Rhein-Main-Gebietes ist die Volksentwicklung so rasant verlaufen, dass bereits Anfang April die ersten Bienenschwärme übers Land zogen.

Wer jetzt einen Bienenschwarm sieht, sollte ganz schnell einen Fachmann anrufen, denn ohne Hilfe durch den Imker sind die Honigbienen nicht überlebensfähig. Die Varroamilben töten jedes Bienenvolk innerhalb eines Jahres und gefährdet zudem auch die Bienenvölker der umliegenden Imker durch Milbenreinvasion.

Generell kann man aber sagen, dass die Natur gut 14 Tage zu früh ist. Die Kirschblüte fällt bei uns mit der Apfelblüte und Rapsblüte zusammen. Die Reihenfolge ist föllig durcheinander und alles ist auf einmal am Blühen. Unsere Bienen wissen gerade nicht, wo sie zuerst hinfliegen sollen. Erschwerend kommt hinzu, dass viele Völker den Winter nicht überlebt haben und nun zu wenige Bienen für die Natur zur Verfügung stehen.

Bienenschwärme können sie melden unter: 0152 25879419